Planungsschritte

Jetzt mache ich mich selbständig! Die Entscheidung fällt bei dem einen spontan, bei dem anderen nach langer Überlegung.

Der Schritt in die Selbstständigkeit eröffnet viele Chancen, ist jedoch auch schwierig und nicht ohne Risiken. Eine Existenzgründung bedarf einer gezielten Vorbereitung, guter Qualifikationen, hoher persönlicher Einsatzbereitschaft und eines tragfähigen Unternehmens- und Finanzierungskonzepts. Nur eine solide Vorbereitung und Planung ist ein Garant für eine erfolgreiche Existenzgründung. Diese Erfahrung hat eine sehr lange Tradition:

"Zuerst wähle eine klare, eine realisierbare Idee – ein Ziel. Als Zweites versehe dich mit den Mitteln, die zur Erreichung dieses Zieles notwendig sind: Wissen, Geld, Rohstoffe und Methoden. Im dritten Schritt setze alle deine Mittel im Hinblick auf das zu erreichende Ziel ein." (Aristoteles)

Viele Fragen stellen sich dem potentiellen Existenzgründer, für die Suche nach Antworten ist jedoch ein "roter Faden" unerlässlich. Die einzelnen Planungsschritte bauen aufeinander auf und sichern eine Systematik in der Vorbereitung des Ziels aller Überlegungen: die berufliche Selbständigkeit.

Ohne Frage steht die Geschäftsidee und deren Umsetzung im Zentrum jedes Gründungsvorhabens; sie steht aber auch nicht isoliert von einer ganzen Reihe von Aspekten, die für die Entscheidungsfindung nicht unerheblich sind. Über Erfolg oder Misserfolg einer Existenzgründnung entscheiden nicht allein wirtschaftliche Gesichtspunkte einer selbständigen Tätigkeit. Mit der Entscheidung für die berufliche Selbständigkeit ist die Übernahme von mehr Verantwortung verbunden. Selbständige werden mit Beginn ihrer Geschäftstätigkeit mit Pflichten konfrontiert, die für abhängig Beschäftigte nicht oder kaum von Bedeutung sind. Selbständige tragen zum Beispiel allein Verantwortung für das Abführen von Steuern und Sozialabgaben. Grundlegende Rechtskenntnisse (Gewerberecht, Wettbewerbsrecht, Umweltrecht, Steuerrecht u.a.) sind für jede selbständige Tätigkeit unabdingbar. Da diese Kenntnisse in der Regel mit Beginn der Geschäftstätigkeit nicht oder nicht in ausreichendem Maße vorhanden sind, muss die selbständige Tätigkeit genügend Zeit lassen, sich diese Kenntniss anzueigen und auf aktuellem Stand zu halten. Nicht zuletzt verändert der Beginn der selbständigen Tätigkeit nicht nur den Alltag Selbständiger, sondern auch den der Familie.

  • Entscheidung

    Es gibt viele gute Gründe dafür, sich beruflich selbständig zu machen: eigenverantwortlich entscheiden zu können, eigene Ideen umzusetzen, Erfolg zu haben, finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen od...

  • Geschäftsidee

    Die Suche nach der eigenen Geschäftsidee stellt wohl die erste Herausforderung eines jeden Existenzgründers dar. Eine tragfähige Geschäftsidee ist die Basis für jeden unternehmerischen Erfolg. Das ...

  • Geschäftsplan

    Ein Geschäftsplan (Business Plan) beschreibt die für ein Unternehmen bestehenden Möglichkeiten zur Umsetzung eines Geschäftsvorhabens. Geschäftspläne werden sowohl anlässlich einer Unternehmensgründung als auch im Rahmen operativer und strategischer Planungen bestehender Unternehmen angefertigt. Der Geschäftsplan ist Grundlage eines kontinuierlichen Controllings der Geschäftsentwicklung. Abweichungen der Ist-Entwicklung von den Planvorgaben des Geschäftsplans ermöglichen ein frühzeitiges Gege...

  • Finanzierung

    Der Finanzplan ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Businessplanes. Er gibt einen Überblick, wie viel Geld Sie für den Start und die Anlaufphase Ihres Unternehmens benötigen. Er gibt Auskunft, ob...

  • Geschäftsgründung

    Jeder Existenzgründer ist zugleich "Gewerbetreibender". Ausgenommen davon sind Freiberufler oder in der Land- und Forstwirtschaft selbstständig Tätige. Freiberufler sind insbesondere in so genannt...

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.